Samstag, 11. Oktober 2014

Pralinen mit Haselnuss-Ganache-Füllung

Gefüllte Pralinen kann man recht einfach in ganz normalen Silikon-Pralinen-Förmchen herstellen. Ganz wichtig dabei ist, dass man die Schokolade richtig temperiert, damit sie einen schönen Glanz
bekommen. Hier gibt es die Anleitung dazu: Schokolade temperieren

Rezept direkt als PDF downloaden

Ist die Zartbitter-Schokolade für den "Hohlkörper" geschmolzen und auf der richtigen Verarbeitungstemperatur, kann man die Silikon-Förmchen damit komplett füllen. Etwa eine Minute stehen lassen.
Zwei Schaschlikspieße auf eine Schüssel legen und die Silikonform umgedreht darauf legen, so dass die noch Flüssige Schokolade herausfließen kann. Es bleibt nun nur noch Schokolade an den Rändern der Pralinenmulden hängen.

Nach etwa 2 - 3 Minuten  die Silikonform wieder umdrehen und mit einem Messer mit heißer Klinge die überstehenden Schokoladentropfen wegschneiden. Dabei kann man ganz einfach einmal über die komplette Fläche der Form mit einem flach aufliegenden Messer ziehen.

Ist die Schokolade ganz ausgehärtet (NICHT in den Kühlschrank stellen!!!), kann man die Pralinen füllen. Dazu kann man natürlich alles verwenden, was man gerne mag. Marzipan, Nougat, Ganache, gehachte Mandeln, Rosinen, getrocknete und klein gehackte Frückte, Alkohol, Nutella, Pistazien..... die Auswahl ist riesig!!

Ich habe mich für eine weiße Ganache im Verhältnis 1:1 mit gehackten Haselnüssen entschieden. Dieses Verhältnis der Ganache habe ich gewählt, weil so die Füllung nicht ganz so fest wird und man nicht nur einen festen Schokoladenklumpen hat, sondern eine schön softe Füllung mit festem Schokoladenüberzug.

Die weiße Schokolade habe ich in erhitzter Sahne geschmolzen und im Kühlschrank mehrere Stunden abkühlen lassen. Nachdem die Ganache aufgeschlagen wrurde habe ich die gehackten Haselnüsse mit eingerührt.
Um die Ganache leichter in die Pralinen füllen zu können, habe ich sie für etwa 2 Sekunden bei niedriger Wattzahl in der Mikrowelle erwärmt und mit einem Spritzbeutel in die Förmchen so eingespritzt, dass sie nicht bis ganz zum Rand gefüllt sind. Bevor die Ganache wieder fester wurde habe ich noch eine ganze Haselnuss in die Mitte der Praline gedrückt.
Die Pralinen sollten nun mindestens eine halbe Stunde stehen bis die Ganache wieder fester geworden ist. Nun kann man den Boden der Praline einfüllen. Mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre werden die Förmchen nun bis ganz zum Rand gefüllt.
Um unschöne Ränder zu verhindern sollte man nun möglichst schnell mit einem Teigschaber oder einem Messer die überschüssige Schokolade abziehen.
Gut aushärten lassen und aus der Form nehmen.






Keine Kommentare:

Kommentar posten